Die SPD Kandidaten auf dem roten Sofa vor dem Lessiener SchützenheimDie SPD Kandidaten auf dem roten Sofa vor dem Schützenzeim Lessien
Das rote Sofa
Das rote Sofa: Was liegt Ihnen auf der Seele, sprechen Sie es aus!
Kandidaten auf dem roten Sofa
Frank Bätje, Patrick Dömland und Sven Grabowski auf dem roten Sofa

Das rote Sofa

Hier können Sie uns Ihre Meinung sagen:

Angelika Bätje und Annegret Schmidt (v.l.n.r.) haben folgende Anregung:

Angelika Bätje und Annegret Schmidt

Wir finden den neuen Sagen- und Geschichtslehrpfad rund um Ehra-Lessien toll. In dieser Gemeinde ist es schön zu beobachten, dass die Bürger bei Projekten mit einbezogen werden. Ein gutes Beispiel ist hier die Mitarbeit der Kinder und Lehrer aus der Grundschule „am Bickelstein“, die gemeinsam die Vorlagen für den in Kürze fertig zu stellenden Vogellehrpfad erstellt haben. Auch wir haben eine Anregung für einen weiteren Pfad an dem ca. 22 Km langen Rundkurs. Wir würden es gut finden, wenn es einen „Besinnungspfad“ gibt. Wir meinen hier keinen „Pfad der Sinne“, sondern Orte, wo man sich Besinnen kann, wo man durch schöne Ansichten der Natur und Bilder zur Ruhe kommen kann. In unserer hektischen Zeit ist das sicherlich eine Wohltat. Und schöne Aussichtsplätze rund um Ehra-Lessien gibt es aus unserer Sicht reichlich.


Wir finden es doof, dass das Schwimmbad in Brome nicht den ganzen Tag geöffnet hat!

Leonie und Mats Graboswki und Mathis und Thordis Höcker

Kinder sagen ihre Meinung auf dem roten Sofa

Peter Albrecht, Samtgemeinderatsmitglied, anwortet:

Ihr habt Recht. Das Freibad Brome muss auf Dauer gesichert werden. Der jetzt eingeschlagene Weg ist eine schleichende Schließung. Die muss verhindert werden. Der Förderverein muss gestärkt werden. Die Mitgliedsgemeinden könnten zum Beispiel mehr in die Pflicht genommen werden.

Denn gerade im ländlichen Raum ist das Freibad eine wichtige Einrichtung, genau wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Seniorenhäuser und Sportstätten. Schwimmen kann man in jedem Alter, von 1 bis 99 Jahren. Schwimmen dient der Gesundheit, ist Sport und Freizeitgestaltung. Kinder müssen Schwimmen lernen können, Jugend muss Freizeitmöglichkeiten haben und Senioren sollen sich auch im Alter bewegen können. All dies sichert ein Schwimmbad in der Samtgemeinde. Darum müssen wir alle für das Freibad Brome mit seinen alten Öffnungszeiten kämpfen. Andere Freibäder in der Umgebung haben bessere Angebote und Öffnungszeiten. „Warum soll ich da noch nach Brome fahren?”, fragen sich viele Bürger. „Da kann ich gleich nach Gifhorn oder Wolfsburg fahren.”

Das Freibad Brome ist damit in eine negative „Abwärtsspirale“ geraten. Und mir stellt sich die Frage, wo werden Mitarbeiterkosten eingespart, wenn in der Zeit zwischen acht und zwölf Uhr die Schulklassen zum Schwimmen gehen können – was ich gut finde – Schwimmmeister vor Ort sind und der Bürger vor dem verschlossenen Tor steht und zugucken darf?

Zur Info: die aktuellen Öffnungszeiten des Freibades sind morgens für Frühschwimmer von 6 bis 8 Uhr. Dann von 12 bis 20 Uhr. Außerdem hat es erst 14 Tage später (ab 1. Juni) geöffnet , was einer versteckten Beitragserhöhung für Jahreskartenkäufer gleichkommt.


„Immer weniger Bürger interessieren sich für Politik. In Folge dessen wird die Qualität unserer Politiker immer schlechter. Jeder kann helfen, dass ein wenig zu ändern. Geht wählen, engagiert Euch und meldet Euch zu Wort",

sagt Frank Bätje aus Ehra.

Frank Bätje

„52 % Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt ist zu wenig. Ich hoffe bei der nächsten Wahl werden es mehr”,

sagt Sven Grabowski aus Ehra.

Sven Grabowski sagt die Meinung auf dem Sofa

Sie haben auch etwas zu sagen? Nicht zögern, melden Sie sich einfach bei der Ortsvereinsvorsitzenden Jenny Reissig: Tel. 05377 / 237